Evangelische Kirchengemeinde Ludwigsburg-Hoheneck
Evangelische Kirchengemeinde Ludwigsburg-Hoheneck

Willkommen bei der Evangelischen Kirchengemeinde Ludwigsburg-Hoheneck

Jahreslosung

 "Ich glaube; hilf meinem Unglauben!"

Markus 9,24

Weitere Informationen zu unserer Kirchengemeinde entnehmen Sie bitte unserem Gemeindebrief der im Gemeindezentrum und in der Wolfgangkirche ausliegt.

 

"Gemeindebrief online"

 

---------------------------------------------------------------

Erinnerungen an Pfarrer Albrecht Keller

Unser ehemaliger Pfarrer Albrecht Keller ist am 18. März 2020 gestorben. Er kam 1976 nach Hoheneck und versah hier zwanzig Jahre lang das geschäftsführende Pfarramt bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1996.

„Pfarrer Keller brachte frischen Wind in die Gemeinde“....

Liebe Gemeindeglieder,

 

heute erreichte die Kirchengemeinde ein Schreiben des Oberkirchenrats in Stuttgart in welchem auf eine weitere Herausforderung durch die aktuelle Corona-Krise hingewiesen wird.

Durch den Ausfall der Gottesdienste fallen auch Opfer weg, Opfer sowohl für die eigene Kirchengemeinde, als auch die über das ganz Jahr verteilten Pflichtopfer für die verschiedenen Projekte unserer Landeskirche, von denen jedes einzelne für die Empfänger sehr wichtig ist.

So ist schon immer die Kollekte am Karfreitag für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“

Hierzu ergeht folgender Opferaufruf des Landesbischofs:

 

„Die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ unterstützt kirchliche und ökumenische Partner bei der diakonischen Arbeit in Georgien, Griechenland, Polen, Rumänien, Russland, Serbien und der Slowakei.

 Hoffnung für Osteuropa“ will Menschen in Notlagen neue Zuversicht geben. Hoffnung teilen, Hilfe weitergeben. Das Wort Jesu: „Ich war hungrig und ihr habt mich gespeist, ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,35) stellt uns besonders an die Seite von Armen und Ausgegrenzten, Flüchtlingen, alten Menschen sowie benachteiligten Kindern und Jugendlichen.

 

Mit Ihrer Hilfe können Geschwister in Osteuropa erfahren, dass sie Teil der großen Gemeinschaft sind, die einander in Christi Namen hilft. 

 

Auch Ihre Spende gibt Hoffnung – Hoffnung für Osteuropa! 

 

Herzlichen Dank für Ihre Gaben.

 

Dr.  h. c.  F r a n k  O t f r i e d  J u l y“

 

Wenn Sie hier helfen wollen, bitten wir Sie, Ihre eventuell vorgesehene Opfergabe an die Kirchenpflege Hoheneck zu überweisen. Wir werden die eingehenden Beträge dann entsprechend weiterleiten.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung in dieser besonderen Situation.

 

Rita Seidl

Kirchenpflegerin

 

 

Bankverbindung

IBAN: DE36 6045 0050 0000 0454 74

BIC: SOLADES1LBG

 

 

Die Evangelische Landeskirche
 

gibt Tipps und Hinweise zum Corona-Virus

Angesichts der sich auch in Baden-Württemberg weiter ausbreitenden Corona-Viren bietet die Evangelische Landeskirche eine Sammlung von Tipps und Hinweisen für den Schutz vor Infektion an; die Seite wird fortlaufend aktualisiert. Außerdem ist ab sofort die zentrale E-Mail-Adresse corona@elk-wue.de geschaltet; an sie können individuelle Fragen im Hinblick auf Gottesdienste und sonstige kirchliche Veranstaltungen gerichtet werden. 
 Quelle: 
https://www.elk-wue.de/corona

 

 

-----

Geistliches zur Corona-Pandemie

Bischofswort, Predigten, Fürbitten

 

https://www.elk-wue.de/corona/geistliches

 

 
 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Gemeindeinfos zur Corona-Pandemie

 

In der aktuellen Ausnahmesituation verbietet die Landeskirche nunmehr,
ab sofort und bis auf weiteres Gottesdienste zu feiern. 

Wir werden dieser Anweisung entsprechen
und bis auf weiteres in Hoheneck

keine Gottesdienste mehr feiern!

 

Die Hohenecker Gebetsglocke läutet um 19.30 Uhr

 

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg lädt dazu ein, sich täglich um 19:30 Uhr mit anderen Christen im Gebet zu verbinden. Zu diesem Gebet sollen die Kirchenglocken ebenfalls rufen. Eine Kerze ins Fenster zu stellen, könne ebenfalls ein Zeichen des christlichen Miteinanders und der Solidarität mit den am Corona-Virus Erkrankten sein, sagte Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July. „Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“  In Baden-Württemberg ist das Glockenläuten auch ein Signal der Ökumene: Auch die Kirchengemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie der Evangelischen Landeskirche in Baden sind von ihren Kirchenleitungen aufgerufen, jeweils um 19.30 Uhr ihre Gemeindeglieder zum Gebet einzuladen.

 

 

19.03.2020

Der Oberkirchenrat setzt Gottesdienste bis auf weiteres aus.
Auch in der Karwoche und an Ostern wird das Evangelium nicht im Predigtgottesdienst der Gemeinde verkündet, sondern in anderer Form, etwa in Hörfunk und Fernsehen oder im Internet.

 

Die Konfirmationstage im April und Mai werden aufgehoben.
Die Kirchengemeinderäte können selbst festlegen, welches die für sie geeigneten Ersatztermine sind.
 

Stand heute ist davon auszugehen, dass Zusammenkünfte in Kirchen bis zum 15. Juni 2020 durch die Corona-Verordnung des Landes verboten sind.

18.03.2020

Die aktuelle Entwicklung zum Coronavirus zwingt uns leider zu weiteren Konsequenzen:

 

- das Gemeindehaus bleibt geschlossen! Das heißt auch, dass alle Gruppen und Kreise derzeit ausfallen.

- Trauerfeiern werden im Freien gehalten. Bitte berücksichtigen Sie auch hier den Mindestabstand von 1,5 m.

- Pfarrbüro und Pfarramt sind nicht mehr geöffnet -

   bitte nehmen Sie telefonisch oder per Mail Kontakt mit uns auf!

 

Im Moment ist noch nicht abzusehen, wie lange diese Maßnahmen greifen.

Sobald es neue Entwicklungen gibt, informieren wir Sie auf diesem Weg.

 

Als das Volk Israel nicht mehr im Tempel Gottesdienste feiern konnte, weil die Menschen im Exil lebten und der Gottesdienstraum fern war, legten Sie den Sabbat als Zeit, Gottesdienst zu feiern, fest.

 

Wenn um 18 Uhr die Glocken läuten, sind Sie eingeladen zum Abendgebet.

Einen Vorschlag dazu ("Gebet beim Glockenläuten") finden Sie hier.
So sind und bleiben wir miteinander verbunden. 

 

 

17.03.20

Aufgrund der Einschränkungen, die das Corona-Virus mit sich bringt, werden wir bis auf Weiteres keine Gottesdienste mehr feiern.

Wenn wir auf diese Weise Menschen vor Ansteckung schützen oder die Ausbreitung des Virus verlangsamen können, üben wir uns in anderen Formen der häuslichen Andacht, der Verbundenheit im Gebet, durch telefonische Anteilnahme und per Internet.
Sie können Pfarrerin Eveline Kirsch unter der Telefonnummer 07141/251137 erreichen, Informationen finden Sie auf unserer Homepage  www.wolfgangkirche.de.

 

Wir befolgen als Kirchengemeinde die Vorgaben und Empfehlungen der Landeskirche und natürlich auch die des Landes und der Stadt.
Das bedeutet, dass Veranstaltungen und Konzerte zunächst abgesagt und evtl. verschoben werden.
Das Alt-Hohenecker Frühlingsfest findet nicht statt.
Ob oder wie wir Passions- und Ostergottesdienste halten können, ist zum momentanen Zeitpunkt ungewiss. Die Besuchsdiensttätigkeit wird ausgesetzt. Wir wollen Telefonketten einsetzen. Bis diese umgesetzt werden können, können Sie sich gerne auch an Pfarrerin Eveline Kirsch wenden, Tel. 251137.

Wir sind füreinander da!

Wir befinden uns gerade in einer Ausnahmesituation, die Menschen unterschiedlich bewerten. Ich bitte Sie, wohlwollend und mit Verständnis die Einschränkungen hinzunehmen und auch zu befolgen. Die Maßnahmen geschehen aus Verantwortungsbewusstsein und mit dem jeweils aktuellen Kenntnisstand. Informationen versuchen wir möglichst zeitnah weiterzugeben, sollte es zu Verzögerungen kommen, bitten wir um Nachsicht.

Lassen Sie uns einander verbunden sein und bleiben, mit Gelassenheit auf Widrigkeiten reagieren, auf das Gute schauen, das wir haben, Kreativität entwickeln und die Zeit des Rückzuges und Innehaltens zur Besinnung auf Wesentliches nutzen.

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit (2 Tim 1,7).

Bleiben Sie behütet und bewahrt an Leib und Seele und Ihre Lieben auch.

 

 

Pfarrerin Eveline Kirsch

 

 

15.03.20

Gottesdienste fallen aus und das in einer Krisenzeit, in der wir das Bedürfnis haben, einander beizustehen und uns durch unsere Gemeinschaft zu stärken. Es schmerzt mich, dass wir nicht miteinander singen, beten, uns Gottes Wort, als in der Kirche versammelte Gemeinde gesagt sein lassen. Doch wenn wir mit unserem Verzicht dazu beitragen können, dass Menschen nicht infiziert werden oder die Verbreitung des Virus verlangsamt werden kann, üben wir uns in anderen Formen der Vergewisserung, der Verbundenheit und der Kommunikation.
Vielleicht gelingt es uns in der Zeit des auferlegten Rückzuges und Innehaltens, uns auf Wesentliches zu konzentrieren, uns unserer Verantwortung füreinander und für uns selbst zu besinnen.
Lassen Sie uns menschlich und nächstenliebend bleiben, d.h. im Konkreten geduldig sein, wenn wir z. B. Wartezeiten beim Einkaufen hinnehmen müssen, nicht egoistisch horten, den Nachbarn und die Nachbarin im Blick behalten, die vielleicht Unterstützung brauchen.
Selbstverständlich stehe ich den Hohenecker Gemeindegliedern im Seelsorgefall auch weiterhin zur Verfügung, Tel. 251137.

Bleiben Sie behütet und bewahrt – wir sind verbunden im Gebet, in Christus.

Ihre Pfarrerin Eveline Kirsch

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Kirchengemeinde Ludwigsburg-Hoheneck